Die neue Saison startet in Paris

27.06.2016 15:00 |

Freitag, der 24.06.2016

 

Wir starten in die neue Ordersaison und fliegen heute nach Paris. So schön endlich mal wieder in der Stadt der Mode, des Savoir-Vivre, der Maccarons, der Seine, der kleinen Gassen und großer Namen zu sein. Praktikant und Ladenmaskottchen Hitchcock muss leider zu Hause bleiben. ist jedoch bei seiner Hundekumpeline Ella und ihrer Menschen ganz besonders gut aufgehoben.

 Hitch-mit-CAp

Leider landen wir mit so viel Verspätung, dass wir unseren ersten Termin verpassen und verschieben müssen - macht nix, wir nutzen die Zeit bis zum nächsten Termin mit einem schnellen Abstecher zu MERCI, dem Conceptsore im Marais, den man wohl keinem mehr erklären muss. Versteckt in einem kleinen Hinterhof erwarten uns wie immer schöne und ausgesuchte Teile aus der Mode-, Kunst-, Interieur- und Schmuckwelt. Themenschwerpunkt in diesem Monat sind Bärte und so gibt es alles was das (Männer)herz begehrt: Kosmetik, Bücher, Accessoires und sogar eine Fotowand, die sich diesem Gesichtsaccessoire widmet.

 

merci

Wie praktisch, dass sich unser Hotel in Laufweite aller für uns wichtigen Showrooms befindet: Nächster Stop ist der Showroom von Opening Ceremony. Falls ihr uns auf Snapchat (stylealbum) oder Instagram (@stylealbumshop) folgt, habt ihr ja bereits einige Impressionen der Showrooms und Kollektionen erhaschen können. OC überrascht uns mit einer wunderbar frischen Kollektion: farbintensiv, bewegte Oberflächen, Raffungen und Rüschen und als roter Faden zieht sich das Printmotiv "Apalachian Trail" durch die Kollektion.

oc-2oc-3

op1

Jetzt schnell noch zur le New Black x Voo Store Party und lässigen Jazz anhören udn wir können den Abend entspannt ausklingen lassen.

le-new-black-cake Partycake @Le New Black

 

Samstag, den 25.06.2016

Heute bin ich leider lädiert. Total undramatisch, dennoch sehr hinderlich. Wache heftigst verstochen an beiden Füßen auf und kann kaum laufen, weil beide Haxen mittlerweile so angeschwollen sind, dass ich nicht mehr in meine Schuhe passe. Die Stiche direkt auf der Fußsohle helfen da natürlich auch nicht weiter. So humpele ich also zu unserem ersten Termin, der sich wieder im Marais befindet: Welcome to Paul&Joe heißt es jetzt! Die Hauptlinie ist dieses Mal klassisch-sportiv mit interessanten pastelligen Interpretationen, aufwändigen Applikationen und Steinchenstickereien. Cropped Pants, Schlusen und Trenchanleihen ziehen sich durch die Kollektion . sehr schön, aber uns zieht es weiter zur Zweitlinie: Paul&Joe Sister - so viele schöne Details, wo anfangen? Die Kollektion bietet einfach alles: coole neue Interpretationen von Denim, bunte, verspielte Anstecker, französisch-lässige Bohèmestyles, aufwändige Stickereien, Romantik meets Sport Attitude und tadaaaa: Eine Wonderwoman Kollektion. Nuff said.

pjs-1pjs-2

pjs-3pjs-4

 

Weiter geht es jetzt Richtung Champs Elysee und wir schauen uns das erste Mal das französische Label Pallas an. Dieses nennt die eigene Schneiderkunst "petite couture" und ist seit damit seit mehr als 50 Jahren erfolgreich. Viele Jahrzehnte lang hat das Haus für große Namen wie Karl Lagerfeld, Balenciaga oder Céline gearbeitet bis David und Véronique Pallas beschlossen, ihr Wissen in eine eigene Linie fließen zu lassen. Bekannt für ihre Tuxedo Verarbeitung, die schon Lady Gaga und auch die britische Königin überzeugt haben, bieten die beiden nun eine feine, kleine Kollektion an. Allein die besten Materialien schaffen es in die Produktion, was viel mehr nach Industrie klingt als es eigentlich ist. Ausschließlich zwei Personen sind jeweils für einen Style verantwortlich, einer schneidet die kostbaren Stoffe zu und einer näht das komplette Stück. Eine größere Verbundenheit zu dem gefertigten Style kann es kaum geben.

pallas-1pallas-2

Vivetta hingegen ist ein noch sehr junges Label aus Mailand, das 2009 von Namensgeberin Vivetta Ponti gegründet wurde. Sie beschreibt die Handschrift ihrer Kollektion als eine Kombination von "light-hearted frivolity" kombiniert mit einer "assertive femininity". Besser hätte ich es nicht sagen können. Der rote Faden, die Hände, sind als Stickerei an Kragen oder als Umriß an tiefen Ausschnitten zu finden. Verspielte Kleider treffen auf straighte Materialien, feminine Details wie Cut-outs auf eher adrogyne Silhouetten. Big Love! Eines meiner Lieblinge seht ihr übrigens auf Instagram.

vivertta-1vivetta-2

Jetzt müssen wir uns sputen, nach einem lange Tag vollgepackt mit den fabulösesten Kollektionen, haben wir uns Essen verdient. Genau. Klingt so unspannend wie es überhaupt nicht sein wird. Mit Uber geht es flotti in Richtung Arc de Triomphe zu einem unscheinbaren Gebäude, das eines der für mich besten Restaurants beherbergt. Das Pages wird von Ryuji Teshima geführt, der seines Zeichens für die kreativen Ideen und deren Umsetzung verantwortlich zeichnet. Ich schätze, das Restaurant fasst nicht einmal 50 Personen, an diesem Abend sind knapp 30 Gäste anwesend und 5 Personen sind dezent und unentwegt im Service beschäftigt, erklären jeden Gang und helfen bei der Wahl des perfekten Weins. Das Interieur ist japanisch zurückhaltend, dabei sehr kreativ ohne zu gestylt zu wirken, hier spielt das Essen ganz klar die Hauptrolle. Uns erwartet ein 7- bzw. 8-Gänge Menü (beim Wagyu Beef Gang passe ich, was ich später noch bereuen sollte) und es muss gleich vorneweg gesagt sein: Auch Vegetarier werden hier glücklich, Meeresfrüchte und Fisch sollten allerdings möglich sein, ansonsten bestimmt der Chef was auf den Teller kommt, Allergien oder Unverträglichkeiten werden eingangs abgefragt und dann geht der Spaß los. To cut a long and very delicious story short: Lasst euch überraschen, bringt Appetit und Neugierde mit und stellt so viele Fragen wie ihr wollt. Alle waren mehr als entzückt uns zu beraten und Hintergrundinformationen zu geben, wir hatten Spaß, das köstlichste Huhn, den besten Fisch und das großartigste Beef (Premiere: Wagyu!), dazu herrlichstes Gemüse und Desserts zum Niederknien.

Sonntag, den 26.06.2016

Ganni und StyleAlbum kennen sich ja nun schon eine Weile und wir sind gespannt wie ein Flitzebogen auf die neue Pre Collection. Diese ist noch immer von den 90ern geprägt und interpretiert das Thema "boy meets girl" bzw. "geek meets cheerleader". Lässige Pinstripes finden sich auf leichter Sommerwolle, Jumpsuits auf Spitze, üppige Stricker auf zarte Seidentuniken. Und wie immer gibt es die Hot Pieces, wie den Maxirock, die Tracksuit Interpretationen oder die bombige Camouflagejacke. Stay tuned, wir zeigen euch die Highlights auf StyleAlbum.com ;).

Was für ein schönes, anstrengend-kreatives Wochenende in Paris! Wir haben die ersten Ausblicke auf den kommenden Frühling/Sommer sehr genossen, ob es einige der neuen Labels in unser Sortiment schaffen, bestimmen die kommenden Wochen und Kollektionen. Aber ganz besonders natürlich auch ihr - möchtet ihr all das bei uns sehen? Und seht ihr euch darin? Lasst es uns wissen, wir freuen uns auf euer Feedback.

 

Den Abend haben wir bei schönstem Jazz, einem wunderbaren Wein und in herrlichstem Ambiente verbracht - vielen Dank LE NEW BLACK X VOO Store!

 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.